Praxis Löwendick - Ihre Frauenärzte in Essen-Borbeck & -Bochold

Schwangerschaftsbetreuung

schwangerschaftsbetreuungDie Frauenärzte Borbeck-Bochold betreuen im Jahr ca. 150 Schwangere bzw. werdende Eltern.

Die gesunde Entwicklung Ihres ungeborenen Kindes und ein normaler und guter Schwangerschaftsverlauf ist sicher das Wichtigste, was Sie Sich dann wünschen.

Um diese normale Entwicklung genau beobachten zu können, sind regelmäßige Untersuchungen sinnvoll medizinisch notwendig.

Dazu kommen Sie alle 4 Wochen (ab der ca. 30. Schwangerschaftswoche alle 2 Wochen) zur Untersuchung zu uns in die Praxis. Bei Besonderheiten sind auch kürzere Untersuchungsintervalle individuell nötig und möglich.

Sie können mit uns über alle möglichen Erfahrungen und Probleme während der Schwangerschaft sprechen. Wir – als Ihre Frauenärzte – sind für Sie und Ihre Fragen da.

Folgende Ultraschalluntersuchungen werden im Rahmen der Mutterschaftsvorsorge durchgeführt und von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen:

Ultraschalluntersuchungen:

3 Ultraschalluntersuchungen werden von der Krankenkasse übernommen:

  • zwischen der 9. und 12. Schwangerschaftswoche
  • zwischen der 19. und 22. Schwangerschaftswoche
  • zwischen der 29. und 32. Schwangerschaftswoche

Bis zur 12. Schwangerschaftswoche führen wir regelmäßig Ultraschalluntersuchungen für Sie kostenlos als „Serviceleistung“ durch, um die normale Entwicklung Ihrer frühen Schwangerschaft zu gewährleisten.

Erweiterte Basisultraschalluntersuchung:

Bei der zweiten Ultraschalluntersuchung zwischen der 19. Und 22. Schwangerschaftswoche können Sie zwischen einer „normalen“ Ultraschalluntersuchung mit einfacher Messung der Größen von Kopf, Rumpf und Oberschenkelknochen, oder einer sogenannten „erweiterten Basisultraschalluntersuchung“ wählen. Für diese erweiterte Ultraschalluntersuchung sind spezielle Voraussetzungen und Prüfungen sowie eine Zulassung notwendig, über die beide Ärzte der Frauenärzte Borbeck-Bochold selbstverständlich verfügen.

Bei der erweiterten Basisultraschalluntersuchung wird untersucht:

Kopf: Sind Kopf und Hirnkammern normal geformt?
Ist das Kleinhirn sichtbar?
Sind alle Hirnstrukturen normal entwickelt?
Hals/Rücken:  Sind sie normal entwickelt?
Ist die knöcherne Wirbelsäule normal entwickelt?
Brustkorb Wie ist das Größenverhältnis von Herz und Brustkorb?
Ist das Herz auf der linken Seite sichtbar?
Schlägt das Herz rhythmisch und gleichmäßig in der richtigen Frequenz?
Sind die vier Kammern des Herzens und die Herzklappen ausgebildet?
Rumpf Ist die vordere Bauchwand geschlossen?
Sind Magen und Harnblase zu sehen?

 


Wir – als Ihre Frauenarztpraxis – empfehlen Ihnen grundsätzlich, die erweiterte Basisultraschalluntersuchung durchführen zu lassen, da Sie eine zusätzliche Sicherheit für Sie und Ihr Kind bedeuten.

Über die von den gesetzlichen Krankenkassen vorgesehenen Leistungen im Rahmen der Mutterschaftsvorsorge hinaus gibt es noch weitere, medizinisch sinnvolle Zusatzuntersuchungen.

Außerdem bieten wir Ihnen selbstverständlich zusätzliche Ultraschalluntersuchungen im Schwangerschaftsverlauf an, wenn Sie dies möchten, da wir verstehen, dass Sie weitere Ultraschalluntersuchungen zur Sicherheit wünschen oder um die Entwicklung Ihres Kindes genau beobachten zu können.

Diese Leistungen bieten wir Ihnen diese als kostenpflichtige individuelle Gesundheitsleistung (IGeL) an.

Bitte sprechen Sie uns an.

Informationen zum 3D- und 4D-Ulraschalluntersuchungen finden Sie direkt hier

Ersttrimesterscreening

Jede werdende Mutter möchte wissen, ob mit ihrem ungeborenen Kind alles in Ordnung ist. Dazu gibt es eine Methode, die weder für die werdende Mutter, noch das ungeborene Kind mit Risiken verbunden ist. Diese Untersuchung ist eine kombinierte Untersuchung aus Blutabnahme und Ultraschalluntersuchung. Mit dieser Untersuchung kann mit großer Wahrscheinlichkeit auch eine Fruchtwasseruntersuchung, die mit größeren Risiken verbunden sein kann, vermieden werden.

Diese Untersuchung wird in der 12. bis 14. Schwangerschaftswoche durchgeführt.

Sollten Sie eine solche Untersuchung wünschen oder weitere Informationen wünschen, sprechen Sie uns an.

Das Ersttrimesterscreening wird nicht in unseren Praxen durchgeführt, sondern in spezialisierten Zentren, mit denen wir zusammenarbeiten. Entsprechende Adressen erhalten Sie von uns in unseren Praxen.

Vorbeugung der Neugeboreneninfektion bei der Geburt durch Streptokokken der Gruppe B

Streptokokken der Gruppe B sind Bakterien, die normalerweise relativ oft in Darm und Scheide der Frau vorkommen können (bei ca. 25% aller Frauen). Diese Bakterien sind für Erwachsene völlig ungefährlich. Neugeborene/Säuglinge können aber durch diese Bakterien schwere Erkrankungen wie eine Gehirnhaut- oder Lungenentzündung oder eine Blutvergiftung bekommen, die auch Langzeitschädigungen verursachen können. Eine Übertragung der Bakterien findet während der Geburt statt.

Daher kann man am Ende der Schwangerschaft (in der 35. Bis 37. SSW) einen Nachweis dieser Bakterien mittels Abstrich von Scheide und After durchführen. Das Ergebnis liegt dann innerhalb von 24 Stunden vor.

Sollten diese Bakterien nachgewiesen werden, genügt die Gabe eines Antibiotikums während der Geburt, um eine Übertragung auf das Neugeborene zu vermeiden.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Ernährung (z. B. Folsäure und Jodid)

Die richtige Ernährung in der Schwangerschaft spielt eine wichtige Rolle für die gesunde Entwicklung Ihres Babys. Wir empfehlen die zusätzliche Zufuhr von Folsäure und Jodid in der Schwangerschaft (und auch in der Stillzeit). Spezielle Ernährungsformen (vegane, vegetarische Ernährung, Intoleranzen gegen bestimmte Bestandteile von Lebensmitteln wie z. B. Gluten oder Laktose) erfordern eine individuelle Beratung, die wir gern in unseren Praxen mit Ihnen durchführen.

Sie erhalten außerdem bei uns zu Beginn der Schwangerschaft eine Broschüre, in der Sie relativ einfach nachlesen können, was in der Schwangerschaft zu einer gesunden Ernährung gehört und welche Lebensmittel Sie besser meiden oder in geringer Menge verzehren sollten.

Die aufgeführten Untersuchungen dienen der Ergänzung der gesetzlich garantierten und festgelegten Mutterschaftsvorsorge. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Spezielle Schwangerschaftsverläufe können durch weitere Untersuchungen sinnvoll ergänzt werden. Das werden wir dann mit Ihnen individuell in der Praxis besprechen.

Sie erhöhen mit diesen Untersuchungen die Sicherheit für Ihr Kind und Ihre eigene Gesundheit während der Schwangerschaft.

Sollten Sie weitere Fragen haben, sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gern weiter!